Ministerrat

Zentrum für Prävention und Bekämpfung
der Korruption und der organisierten Kriminalität

ZPBKOK und die deutsche Firma INIT AG setzen ihre gemeinsame Arbeit fort

Die amtierende Direktorin des Zentrums für Prävention und Bekämpfung der Korruption und der organisierten Kriminalität (ZPBKOK) Frau EleonoraNikolova beauftragte die deutsche Firma INIT AG mit der Fortsetzung desAufbaus und der Implementierung der spezialisierten Analysesoftware. Die Verhandlungen zwischen der Leitung des Zentrums und den Vertretern des Unternehmens wurden erfolgreich am 9 Mai abgeschloßen und dies garantiert den Aufbau der IT-Infrastruktur für die spezialisierte Verwaltung des ZPBKOK.

Firma INIT AG baut die technische Infrastruktur des Zentrums auf nachder Ausführung eines Ausschreibungsverfahrens vom Oktober 2011.
„Dies ist die Finalphase der Realisierung der ganzen Architektur des Systems", sagte der stellvertretende Direktor Herr Petko Sertov, Leiter des bulgarischen Teams für die Verhandlungen mit der deutschen Seite.

Ein Teil der vom ZPBKOK verwendeten Software wird neu entwickelt oderbzw. für die Arbeitsprozesse beim ZPBKOK angepasst und mit Standardlösungen zu einem maßgenschiederten System zusammengefügt.

„Im Mittelpunkt des Auftrags steht die Einführung moderner deutscher IT-Standards für Arbeits- und Informationsprozesse, die eine reibungsfreie Zusammenarbeit des Zentrums mit Ministerien, Behörden und staatlichen sowie nichtstaatlichen Projektpartnern aus dem In- und Ausland garantieren", erklärte Herr Harald Felling, Vorstand der INIT AG.

Laut Herrn Rolf Schlotterer, Autor der Projektkonzepte BORKOR und Berater des Vizepremiers und Innenministers Tzvetan Tzvetanov, fordert die einmalige BORKOR-Methodik innovative Softwareanwendungen. „Bei der Realisierung der Anti-Korruptionsstrategie, verlässt sich die bulgarische Regierung auf eine Firma, die ein langjähriger Partner der deutschen Verwaltung ist", sagte Herr Schlotterer.